Ev. Kirchengemeinde Emmingen Pfrondorf

Herzlich Willkommen!

Bitte hier weiterklicken!!-

Während der Corona-Krise sehen Sie auf der Seite www.Pfarrer.Borchardt-CW.de aktuelle Inhalte!  Bitte klicken Sie oben auf den Schriftzug!

Sonntags-Gottesdienste und Andachten finden Sie unter: https://www.kirchenbezirk-calw-nagold.de/digital/  machen Sie Gebrauch davon!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wir freuen uns, dass wir Ihnen auf diesem Weg Gedanken rund um Ostern mitgeben dürfen. Lassen Sie sich mit hinein nehmen in das Wunder, das an Ostern geschah.
Wir wünschen Ihnen trotz der aktuellen unsicheren und teils beängstigenden Situation rund um das Corona-Virus, dass Sie die Passionszeit vor Ostern und Ostern selbst bewusst und zuversichtlich erleben können. Auch wenn Ostern vielleicht diesmal anders als gewohnt im kleineren Familienrahmen stattfinden muss.
Wir wünschen Ihnen von Herzen Gottes Schutz und Segen!
Ihr Kirchengemeinderat Emmingen-Pfrondorf mit Pfarrer Andreas Borchardt

Wir sind Angst-Überwinder!
 
„Das habe ich (Jesus) mit euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“
(aus der Bibel: Johannesevangelium Kapitel 16, Vers 33)
„Überwinden“ – das ist ein Wort, das wir heutzutage nicht mehr so oft verwenden. Vielleicht in dem Sinn, dass die Rennradler unter uns sagen: „Um die Rennrad-Saison zu starten, musste ich erst mal meinen inneren Schweinehund überwinden.“ Oder so: als ich einer Freundin mal von meinen Sorgen und Ängsten erzählte, schenkte sie mir eine Postkarte, auf der stand: „Nicht derjenige ist mutig, der keine Angst hat, sondern der, der seine Angst überwindet.“ Das tat mir gut. Ja, es ist normal und ok, dass es da einen Schweinehund oder Angst gibt. Wichtig ist, dass wir da nicht drin stecken bleiben, sondern ihn / sie überwinden oder noch deutlicher gesagt, sogar besiegen und nicht davon bestimmen lassen.
Was bestimmt uns jetzt gerade in der Corona-Krise frage ich mich manchmal? Angst oder Vertrauen? Was steckt in uns drin, wenn gerade der Druck der Krise auf unser Leben drückt? Angst oder Vertrauen? Oder wie eine Bekannte vor kurzem sagte: „Wenn Druck auf die Tube (unser Leben) kommt, zeigt sich, was wirklich drin ist – Senf (Angst) oder Gold (Vertrauen)?“ Und was machen wir dann, wenn wir in unserem Senf, unserer Angst, sitzen und nur mal zur Sicherheit 10 Pack Klopapier horten ;-)?
Dann bleiben wir da nicht drin stecken, sondern sind Angst-Überwinder. „In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost (mutig), ich habe die Welt überwunden (besiegt).“ Das sind Worte von einem, der die Angst sehr gut kannte, der auch Todesangst hatte, wie vielleicht gerade auch manche von uns. Deshalb darf er mitreden und versteht uns in unserer Angst. Er macht sich nicht lustig über uns und ruft uns „Angsthasen“ zu, wie es Kinder manchmal tun. Er weiß, dass in unserer Welt viel Angst und Unruhe ist.
Aber damit wir wieder Ruhe und Frieden IN IHM haben, ermutigt er uns, dass ER die Welt überwunden hat. Was heißt das nun für uns?
Jesus hat auf dieser Welt gelebt und starb unschuldig am Kreuz. Das ist historisch nicht angezweifelt. Worüber sich damals schon die Leute gestritten hatten, war, ob er die Wahrheit sagte, als er von sich sagte, dass er Gottes Sohn ist. Und nach seinem Tod am Kreuz versuchten damals schon Leute zu vertuschen, dass er auferstanden ist. Sein Leichnam war nach drei Tagen aus dem Grab verschwunden und es ist biblisch belegt, dass er nach seiner Auferstehung seinen Freunden und über 500 verschiedenen Leuten begegnet ist.
Auch wir sind heute aufgefordert, uns zu positionieren, was wir von Jesus, seinem Tod, seiner Auferstehung, seiner Himmelfahrt und seiner Wiederkunft halten und ob wir daran glauben wollen.
Über seinen Tod am Kreuz sagt Jesus selbst: für alle, die an ihn glauben, hat er damit den Tod besiegt (wir haben ewiges Leben durch ihn), all unsere Schuld uns vergeben (er tauscht seine Unschuld gegen unsere Schuld – dadurch trennt uns nichts mehr von Gott) und die Angst, die in der Welt oft bestimmend ist, besiegt.
Deshalb überwinde ich mit Jesus meine Angst und ringe mich durch zu dem Vertrauen,
•    dass er die Welt immer noch in seinen Händen hält und „die Kontrolle“ hat auch in der Corona-Krise;
•    dass mein Leben komplett in seiner Hand liegt (selbst wenn ich Corona bekommen oder sogar daran sterben sollte)
•    dass er mich versorgt mit allem, was ich brauche (und ich genug Klopapier oder ähnlich Nützliches haben werde)
•    dass ich durch dieses Vertrauen wieder Ruhe und Frieden bekomme in und durch Jesus.
Wenn wir mit Jesus als Angst-Überwinder leben, dann bestimmt das unser konkretes Tun: z.B. teilen wir unser Klopapier, wir helfen Anderen (weil wir nicht nur auf uns selbst sehen), wir ermutigen Andere, wir reden offen über unseren Halt in Jesus über den Tod hinaus und wir feiern gemeinsam ein bewusstes und zuversichtliches Osterfest mit Dank an Jesus gerade in dieser Corona-Krise.
In diesem Sinne Ihnen allen eine behütete Vorbereitungszeit auf Ostern (Passionszeit) und dann ein frohes und gesegnetes Osterfest!
Ihre Marion Sailer-Spies (Kirchengemeinderätin Emmingen-Pfrondorf)

Und hier noch ein ganz praktischer Tipp für Ihren Alltag:
Beten Sie diesen Psalm und vertrauen sich damit Gott und seinem Schutz an. Es ist zwar ein altes Gebet, aber es ist derzeit aktueller denn je:
PSALM 91  („Schutzpsalm“)
1 Wer im Schutz des Höchsten lebt, der findet Ruhe im Schatten des Allmächtigen.
2 Der spricht zu dem Herrn: Du bist meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, dem ich vertraue.
3 Denn er wird dich vor allen Gefahren bewahren und dich in Todesnot beschützen.
4 Er wird dich mit seinen Flügeln bedecken, und du findest bei ihm Zuflucht. Seine Treue schützt dich wie ein großer Schild.
5 Fürchte dich nicht vor den Angriffen in der Nacht und habe keine Angst vor den Gefahren des Tages,
6 vor der Pest, die im Dunkeln lauert, vor der Seuche, die dich am hellen Tag trifft.
7 Wenn neben dir auch Tausende sterben, wenn um dich herum Zehntausende fallen, kann dir doch nichts geschehen.
8 Du wirst es mit eigenen Augen sehen, du wirst sehen, wie Gott die Gottlosen bestraft.
9 Wenn der Herr deine Zuflucht ist, wenn du beim Höchsten Schutz suchst,
10 dann wird das Böse dir nichts anhaben können, und kein Unglück wird dein Haus erreichen.
11 Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu beschützen, wo immer du gehst.
12 Auf Händen tragen sie dich, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.
13 Löwen und giftige Schlangen wirst du zertreten, wilde Löwen und Schlangen wirst du mit deinen Füßen niedertreten!
14 Der Herr spricht: »Ich will den erretten, der mich liebt. Ich will den beschützen, der auf meinen Namen vertraut.
15 Wenn er zu mir ruft, will ich antworten. Ich will ihm in der Not beistehen und ihn retten und zu Ehren bringen.
16 Ich will ihm ein langes Leben schenken und ihn meine Hilfe erfahren lassen.«
AMEN.
Nach der Übersetzung „Neues Leben. Die Bibel“

 

 

Es folgt hier das "Aktuelle Wort zum Tag" vom 20.3.2020.

Liebe Gemeindeglieder, liebe Interessierte und Freunde,

Hier können Sie dieses Aktuelle Wort als Video-Botschaft sehen:

keine Gottesdienste mehr, Kirchen und Gemeindehäuser geschlossen- wir hätten uns so etwas noch vor wenigen Wochen nicht im entferntesten vorstellen können.

Als Christinnen und Christen wie auch als Kirchengemeinde sind wir umsomehr ganz direkt und persönlich gefragt, wo wir einander beistehen und helfen können- zum Beispiel, wenn die einen ihr Haus nicht mehr verlassen dürfen oder können.

Wir haben deshalb einen Gemeinde-Hilfsdienst ins Leben gerufen.

Wer Hilfe zum Einkaufen oder auch zum Besorgen von Medikamenten benötigt, kann sich unter der Telefonnummer 07452-681 681 auf dem Nagolder Rathausmelden. Von dort aus werden die Einsätze auch bei uns vor Ort koordiniert und begleitet.

Ca. 40 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haben sich bereiterklärt, hier mitzuarbeiten.

Äußere Hilfe ist das eine- das Gespräch und persönlicher Austausch das andere. Da wir auf direkte soziale Kontakte verzichten müssen in dieser Zeit, lädt Pfarrer Borchardt zu einer digitalen "Emmi-Pfroni-Runde" ein. Wie geht es uns in diesen Krisenzeiten? Was würde ich gerne mit anderen – teilen an Gedanken, Fragen, Sorgen, aber auch guten Gedanken?

In einer neugegründeten Whatsapp-Gruppe können sich Menschen aller Generationen per Textnachricht austauschen. Wer gerne in diese Gruppe aufgenommen werden möchte, möge sich mit einer kurzen Whatsapp-Nachricht an die Nummer 0163-2006 009 melden.

Und für das vertrauliche persönliche Gespräch können Sie Pfarrer Borchardt auch weiter erreichen unter der Festnetznummer 07452-5722 bzw. auch die bereits genannte Mobilnummer.

Jeden Sonntag werden die Glocken unserer Kirchen wie gewohnt zur Gottesdienstzeit läuten.  Lassen Sie sich einladen, zu Hause dann einen kleinen persönlichen Gottesdienst zu feiern. Ab der nächsten Woche werden wir ihnen dazu im Mitteilungsblatt eine kleine Besinnung zur Hand geben.

Gerne können wir, so weit und so lange noch möglich, diese Besinnung Ihnen auch ins Haus bringen- bitte dazu kurze Nachricht an mich-  07452-5722 oder 0163-2006009.

Auf meiner persönlichen Homepage www.pfarrer.borchardt-cw.de werde ich nach und nach einige Impulse, auch Videos/Audios und Links zu anderen Angeboten, einstellen. Schauen Sie einfach immer mal wieder dort rein- oder bitten Sie Menschen im Nahbereich, Ihnen dabei behilflich zu sein.

Wir möchten unseren Gott bitten, uns in allen Generationen Kraft, Geduld, Trost und gegenseitige Solidarität ins Herz zu geben- damit wir aus seiner Gnade heraus diese Krise durchstehen und bewältigen können.

Bleiben Sie behütet- und schauen Sie immer einmal wieder hier oder auf meiner persönlichen Homepage vorbei,

mit allen guten Wünschen Ihr und Euer Pfr. Andreas Borchardt


 Emminger Impressionen


 

Ev. Kirchengemeinde Emmingen Pfrondorf    •    www.Kirchengemeinde-Emmingen-Pfrondorf.de    •    Powered by CMSimple_XH